Das Beste ist bereits da.

Auch dann, wenn es oft kaum bemerkt wird oder noch nie voll genossen wurde.
Es ist die Fähigkeit des Wahrnehmens, aber nicht so sehr, WAS wahrgenommen wird,
sondern, DASS wahrgenommen wird. Die einfache Tatsache, dass immer jetzt ist.
Das Gewahrsein enthält bereits Glück, mehr, als man sich vorstellen kann.

Es gibt aber ein paar Bedingungen, die für den vollen Genuss erfüllt sein müssen:
Die erste ist, dass man dem Geist keine Grenze setzt. Das, was durch unsere Augen schaut
und durch unsere Ohren hört, das Wahrnehmende, es ist unbegrenzt wie klarer offener Raum.
Bei Fragen wie "was bin ich wirklich" bleibt deswegen immer etwas Grenzenloses offen.

Die zweite ist, dass, weil ja alle fühlenden Wesen dieses Wahrnehmende haben bzw. SIND,
es wichtig ist, mit sich selbst und anderen möglichst gut umzugehen, sinnvoll positiv,
weil je besser man das Wahrnehmende behandelt, desto mehr kann man es auch genießen
und es ist immer da, weil wir es selber sind.
Es ist beides: Es ist unsere eigene Essenz und es ist glücklicherweise nicht persönlich.

Regelmäßige Wiederholungen des Wunsches "Mögen alle Wesen glücklich sein"
bewirken, dass unsere Gewohnheiten, uns und andere gut zu behandeln, stärker werden.
Das Verständnis "Alle benehmen sich so, wie es ihnen geht" schützt uns selbst vor Zorn
und kann aktives Mitgefühl für andere wecken, auch, wenn sie mal schwierig erscheinen.
Es ist von unvorstellbar guter Bedeutung, nach Möglichkeit für aller Wohl zu wirken,
denn es ermöglicht uns unseren eigenen Zugang zu den Freuden des Zeitlosen,
die genauso unbegrenzt sind wie der offene Raum, der jede Liebe enthält.
Wie vollkommen alles sein kann, erlebt man aber nur, wenn man es tut.

Das Verständnis, dass Gewahrsein bereits unvorstellbares Glück enthält
sowie die geistigen Verdienste unserer besten Wünsche zum Wohle aller
schenken wir hiermit allen Wesen überall und in allen Zeiten.

(Dieses Verschenken des Besten ist eine geistige Art von Tat,
die sogar mit wenig Verständnis und Begabung die Wirkung hat,
dass uns die Bedeutung des Lebenssinns in Zukunft klarer wird
und zeitloses Glück erlebbarer, weil wir ernten was wir säen.
Es ist wie eine geistige Saat, die ihre Früchte bringen wird.)



Diese Website ist in Überarbeitung.

Kontakt: post@martinkammholz.de



Ich empfehle die Reiselehrer von Diamantweg.org.
Auch wenn für manche die Arbeit mit einem Lama zunächst etwas befremdlich sein könnte,
enthält der Diamantweg sehr viele der besten Mittel für humanistische Geistesentwicklung.
Die, die auch ohne Lama funktionieren, herauszuarbeiten, ist der Sinn dieses Projekts.
MitarbeiterInnen dafür kann ich gut gebrauchen und bin dankbar für Unterstützung.
Der obige Text ist eine minimale Zusammenfassung, auch Videos sind geplant
und viele praktische Anleitungen, um unser Potenzial erlebbar zu machen.
Man kann ein bisheriges positives Verständnis von "Gott" erweitern oder
braucht wahlweise gar keinen Gott, denn offener Raum ist schöpferisch.

Beste Wünsche und ganz viel Glück.


























































































































Impressum: Martin Kammholz, spiritueller Künstler, Taxifahrer, Liebergesellstr 11, 80802 Muenchen, Tel: +49 163 1736108, Email: post@martinkammholz.de, Steuernummer: 145/11191166